Die Leistungen Ihrer Praxis für Physiotherapie in Essen

Physiotherapie

Was ist Physiotherapie?

Die Physiotherapie ist der Oberbegriff für die konservative Form der äußerlichen Anwendung von Heilmitteln. Was kompliziert klingt, beinhaltet letztendlich die ganzheitliche Therapie des Körpers. Der Physiotherapeut orientiert sich an den anatomischen und physiologischen Gegebenheiten, um Ihnen auf natürliche Art und Weise Linderung bei Störungen, Schmerzen und anderen Problemen zu verschaffen. Physiotherapie wurde früher auch Krankengymnastik genannt, da sie mit sportlicher Betätigung und diversen Übungen versucht, den Heilungsprozess in Gang zu setzen. Sie ist eine Form spezifischen Trainings und der äußerlichen Anwendung von Heilmitteln, mit der vor allem die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers wiederhergestellt, verbessert oder erhalten werden soll. Die Gründe für Physiotherapie können vielseitig sein. Sie fördert aber vor allem die Eigenaktivität und sorgt für koordinierte Bewegung sowie eine bewusste Wahrnehmung des Körpers.

Craniomandibuläre Dysfunktion

CMD – Craniomandibuläre Dysfunktion

Die Craniomandibuläre Dysfunktion ist ein Überbegriff für strukturelle, funktionelle, biochemische und psychische Fehlregulationen der Muskel- oder Gelenkfunktion der Kiefergelenke. CMD kann sich auf viele unterschiedliche Arten bemerkbar machen: Schwindelgefühle, Kopfschmerzen, Lichtempfindlichkeit, Panikattacken wie Herzrasen und Stress können erste Anzeichen für disee Fehlfunktion sein, die nicht immer unmittelbar mit Schmerzen verbunden ist. CMD wird ebenfalls als Sammelbegriff für eine Reihe klinischer Symptome der Kaumuskulatur und/oder des Kiefergelenks sowie der dazugehörenden Strukturen im Mund- und Kopfbereich genutzt. Wie können wir in unserer physiotherapeutischen Praxis bei CMD helfen? Gezielte Physiotherapie hilft bei der Regulation des Muskeltonus in der Kiefer- sowie der Schulter/Nackenmuskulatur. So können Auswirkungen von Haltungsdefiziten auf das Kiefergelenk korrigiert werden. Bei Bedarf erlernen Sie ebenfalls Eigenübungen zur Entspannung und Vorbeugung des erhöhten Muskeltonus.

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie verfolgt den Behandlungsansatz, dass bei Funktionsstörungen des Bewegungsapparates diese genau untersucht und dann gezielt behandelt werden. Unsere Praxis beherrscht alle Grundlagen, aber auch spezielle Handgriffe und Mobilisationstechniken, um die Schmerzen zu lindern und Bewegungsstörungen zu beseitigen. Dafür werden die Gelenkmechanik, die Muskelfunktion und die Koordination der Bewegungen untersucht. Blockierte oder eingeschränkte Gelenke können von geschulten Physiotherapeuten mithilfe sanfter Techniken mobilisiert werden – oder durch aktive Übungen, die Ihnen Ihr Physiotherapeut verschreibt. Unsere Praxis verfügt über umfangreiches Fachwissen zu den unterschiedlichen Symptomen, die eine manuelle Therapie erforderlich machen, und stellt gemeinsam mit Ihnen das Zusammenspiel zwischen Gelenken, Muskeln und Nerven wieder her.

Sektorale Heilpraktik

Sektorale Heilpraktik

In unserer physiotherapeutischen Praxis bieten wir Ihnen als Kunden die sektorale Heilpraktik an. Das bedeutet, dass der Physiotherapeut selbstständig arbeitet, ohne dabei an den Arzt weisungsgebunden zu sein. Dies geht nur im Bereich der Physiotherapie und erfordert den Abschluss als „sektoralen Heilpraktiker der Physiotherapie“. Dieser Abschluss liegt selbstverständlich in unserer Praxis vor. Die sektorale Heilpraktik bietet mehrere Vorteile. Ein ganz entscheidender Vorteil ist, dass der Patient direkten Zugang zur Physiotherapie hat, ohne vorher den Hausarzt zu besuchen, und auch ohne Rezept diagnostiziert und behandelt werden kann. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer gesetzlichen und/oder privaten Krankenkasse (auch privaten Zusatzversicherung) bezüglich der Übernahme von den Behandlungskosten, da Heilpraktik heutzutage von vielen Kassen auch ohne vorherigen Arztbesuch übernommen werden kann.

Bobath Therapie

Bobath-Therapie

Als Bobath-Therapie wird derproblemlösende Ansatz in der Befundaufnahme und die Behandlung  Erwachsener und Kinder mit neurologischen Erkrankungen bezeichnet.  Das Konzept beruht auf der Annahme der „Umorganisationsfähigkeit“ (Plastizität) des Gehirns. Das bedeutet, dass gesunde Hirnregionen die zuvor von den erkrankten Regionen ausgeführten Aufgaben neu erlernen und partiell übernehmen können. Häufig sind bei traumatischen Hirnschädigungen nicht die eigentlichen Kontrollzentren zerstört, sondern nur die Verbindungswege unterbrochen. Mit konsequenter Förderung und Stimulation des Patienten durch alle betreuenden Personen können diese Verbindungen neu gebahnt werden.

Manuelle Lymphdrainage

Manuelle Lymphdrainage

Geschwollenes Gewebe wieder zu entstauen – dazu dient die manuelle Lymphdrainage. Ziel der Behandlung ist es, die reduzierte Pumpfunktion des Gefäßsystems zu unterstützen und die Erstauung durch gezieltes Ansprechen des Gewebes anzukurbeln. Bei den geschwollenen Gewebeteilen handelt es sich zumeist um Schwellungen an Armen oder Beinen. Geschulte Physiotherapeuten verwenden dabei spezielle Handgriffe, bei denen zum Beispiel durch rhythmische, kreisende und pumpende Bewegungen der Handflächen die angestaute Flüssigkeit in Richtung der zuständigen Lymphknotenstation abtransportiert wird. Diese Behandlungen führen wir gern in unserer Praxis für Physiotherapie für Sie durch. Gründe für die Notwendigkeit einer manuellen Lymphdrainage sind vielfältig. Am häufigsten behandeln wir jedoch primäre Lymphödeme (bei Fehlanlagen im Lymphsystem) oder sekundäre Lymphödeme (nach Operationen, Bestrahlung, Lymphknotenentfernung, und weiteren Eingriffen).

Sporttphysiotherapie

Sportphysiotherapie

Als Teilgebiet der Physiotherapie behandelt die Sportphysiotherapie in Zusammenarbeit mit Sportmedizinern unter anderem die Prävention und Behandlung von Sportverletzungen, die Betreuung von Sportlern im Training und in Wettkämpfen sowie die Rehabilitation nach Sportverletzungen, um anhaltende Immobilisationsschäden zu vermeiden oder ihnen aktiv entgegen zu wirken.

Kinesiotape

Kinesiotaping

Sie kennen Sie bestimmt: bunte Klebebänder, die häufig im Rücken- und im Schulterbereich auf der Haut angebracht sind. Was genau Kinesiotaping ist, ist schnell erklärt: Kinesiotaping bedeutet, ein therapeutisches, elastisches und selbstklebendes Tape unter Anwendung spezieller, unterschiedlicher Techniken (Taping) auf die Haut aufzubringen, von denen sich unterschiedliche Wirkungsweisen versprochen werden. Die Ziele des Kinesotapings können zum Beispiel sein, eine positive Veränderung der Muskelaktivität, Muskelspannung (Tonusregulierung) oder Muskelfunktion zu erwirken, die Gelenkfunktion mithilfe des Tapes zu unterstützen, eine Schmerzreduktion herbei zu führen, indem das endogene analgetische System aktiviert wird, oder die Entlastung des Gewebes nach einer Schädigung dessen, zum Beispiel durch die Reduktion von Entzündungsreaktionen oder durch Verbesserung der Flüssigkeitszirkulation.

Dorn/Breuss Methode

Dorn/Breuss-Methode

Die Dorn/Breuss-Methode beschreibt die Selbstheilung und Selbsthilfe bei vielen Problemen und Erkrankungen des Rückens, der Wirbelsäule, der Gelenke und aller Bereiche des Körpers, die direkt oder indirekt mit der Wirbelsäule und den Gelenken verbunden sind. Diese Heilung soll durch leichte äußere Impulse ermöglicht werden. Der Name stammt von den Anwendungsbereichen und –arten der Methode. Dorn bedeutet das gefühlvolle Abtasten an den Dornfortsätzen und Gelenken sowie das mitfühlende Korrigieren der Wirbel und Gelenke in die ideale Position in den natürlichen Bewegungen. Das Breuss stammt hingegen von der Breuss-Massage ab; diese Massage ist eine ideal abgestimmte Rückenmassage im Bereich der ganzen Wirbelsäule. Ziel ist es, tiefliegende feinere Blockaden aufzulösen. Diese Methode wird besonders häufig bei Bandscheiben-Problemen angewendet, da sie sich hier als besonders hilfreich erwiesen hat. Auch in unserer Praxis wird nach der Dorn/Breuss-Methode gearbeitet – machen Sie gern direkt einen telefonischen Termin mit unserer Praxis aus.

Physikalische Therapie

Physikalische Therapie

Die Physiotherapie verlässt sich in der Regel auf Selbstheilung und Heilungsbeschleunigung durch gezielte physiologische Bewegungs- und Therapieabläufe. Die physikalische Therapie ergänzt die physiologische Therapie durch äußere Einflüsse wie zum Beispiel Wärme, Kälte, Licht oder elektrische Reize. Die physikalische Therapie ist daher auch als Teilbereich der Physiotherapie anerkannt.

Rußreflexzonenmassage

Fußreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonenmassage stammt in seiner Form ursprünglich aus den fernöstlichen Traditionen. Sie ist hier als alternativmedizinische Behandlungsform bekannt und anerkannt. Die Fußreflexzonenmassage wird überwiegend unterstützend zu anderen Therapieformen eingesetzt, kann aber auch zur Prävention verwendet werden. Wie genau funktioniert diese fernöstliche Heilmassage? Man glaubt, dass das verkleinerte Abbild des Menschen auf die Füße oder Hände projiziert werden kann und die Organe oder Körperstellen dort als Reflexzonen sozusagen repräsentiert werden. Über die energetischen Verbindungen zu den Organen können durch leichte Reize durch den Physiotherapeuten Wirkungen im gesamten körperlich-seelischen Bereich festgestellt werden. Das bedeutet, dass, obwohl nur die Füße massiert werden, Wirkung am ganzen Menschen gezeigt werden, vor allem jedoch in dem Organ, dessen zugeordnete Reflexzone behandelt wird.